Teneriffa – die Wanderung auf den Mount Guajara

Allgemeine Infos zu unserer Wanderung auf den Mount Guajara:

Start/Ziel: Hotel Parador Nacional im Nationalpark las Canadas auf 2140 Meter Höhe 

Dauer: ca. 5 Stunden (inkl. Frühstückspause + vielen Fotostopps)

Strecke: ca. 10km 

Schwierigkeit: mittel (gute Kondition u. Schwindelfreiheit erforderlich)

 

Unsere erste Wanderung auf Teneriffa

Früh morgens sollte es los gehen. Im Endeffekt haben wir mal wieder etwas verschlafen. Somit sind wir erst wenig später los. Zum ersten Mal machen wir uns also auf den Weg Richtung Teide Nationalpark. Nachdem wir die Wolkendecke hinter uns gelassen haben, machen wir an einigen tolle Aussichtspunkten Halt. Die Vorfreude steigt 🙂 .

Gegen 10:30 Uhr kommen wir am Hotel Parador Nacional an. Das Hotel ist mit Hilfe von Google Maps und gut erhaltenen Straßen einfach zu erreichen. Die Parkplätze sind kostenlos.

 

Der Aufstieg auf den Mount Guajara

Neben dem Hotel befindet sich ein Straßenkreisel, an dem es eine Infotafel mit verschiedenen Wandertouren gibt. Wir nehmen den „Sendero 4“, der zunächst durch eine flache Ebene führt. Wir halten uns links, bis wir auf eine Schotterstraße treffen. Dort biegen wir nach links ab. An einer Steinhütte vorbei, geht es das erste Mal etwas bergauf, sodass wir einen wundervollen Blick auf die Roques de Garcia erhalten. 

Auf der rechten Seite befinden sich die Piedras Amarillas. Es handelt sich um wunderschöne Felsformationen in strahlendem Gelb-Orange. 

Wanderung Mount Guajara - Piedras Amarillas

Wir folgen dem Weg weiter. Auf der linken Seite erscheint irgendwann der Sendero 16, doch wir bleiben weiter auf der Nummer 4. 

Nach einer Weile nehmen wir den rechts abbiegenden „Sendero 5“, der von zwei kleinen Mauern eingerahmt ist. 

Wanderung Mount Guajara - Sendero 5

Der relativ anstrengende, steinige Weg schlängelt sich nun eng vorbei an vielen Ginsterbüschen, die typisch für diese Gegend sind. Der schweißtreibende Aufstieg führt auf den Degollaga de Guajara, den Sattel des Guajaras auf einer Höhe von 2373 Metern.

Dort angekommen genießen wir den tollen Ausblick. Von hier können wir den Pico del Teide in seiner vollen Pracht bewundern – vor uns ein Wolkenmeer und die wunderschöne blaue Küste Teneriffas. Der Sattel lädt zu einer Pause ein – also schnappen wir uns unser Obst und die Flasche Wasser und genießen den Moment 🙂 .

 

Mount Guajara - der Sattel

Nach der Verschnaufpause folgen wir dem „Sendero 15“ in südlicher Richtung. Vorbei an einer weißen Bimssteinwand erhalten wir nochmals einen tollen Blick auf das Meer. Bei guter Sicht kann man von hier die Nachbarinsel Cran Canaria sehen. 

Wanderung Mount Guajara - S 15

Nach einiger Zeit zweigt sich ein Weg nach rechts abdiesen nehmen wir, um auf den Gipfel des Mount Guajara zu gelangen. Ein weiterer anstrengender Aufstieg beginnt, bis wir den Gipfel des Mount Guajaras auf einer Höhe von 2715 Metern erreichen. 

 

Mount Guajara - der Weg Richtung Gipfel

Der Gipfel des Mount Guajaras

Der wundervolle 360° Ausblick und die angenehme Ruhe sorgen für einen einzigartigen Moment auf unserer ersten Wanderung auf Teneriffa. Vor uns erhebt sich der majestätische Teide, umgeben von der bizarren Vulkanlandschaft. Es hat sich auf jeden Fall jeder einzelne Schritt der ca. 2,5 Stunden langen Wanderung auf den Gipfel gelohnt! Vor uns liegt allerdings noch der Abstieg …

Wanderung Mount Guajara - der Ausblick auf den Pico del Teide

Neben dem wunderschönen Ausblick befindet sich oben auf dem Gipfel die erste Sternwarte in einem Hochgebirge, die im Jahr 1856 errichtet wurde.

Nach einer ca. 30-minütigen Nasch-, Foto- und Genießerpause geht es dann zunächst den gleichen Weg wieder bergab. Wir treffen auf die Abzweigung vom Hinweg und folgen dem Weg nun weiter nach rechts. 

 

Der Abstieg vom Mount Guajara

Dieser Weg zieht sich durch das Tal – mal flacher und mal etwas steiler. Schließlich führt die Route durch eine kleine Schlucht mit zwei steilen Felswänden an der Seite. Von dort aus wird der Weg etwas bröckeliger – also Vorsicht.

Mount Guajara - der Abstieg

Wir folgen dem Weg, bis wir auf eine Beschilderung treffen. Von dort führt ein Weg weiter hoch zu dem Sombrero de Chasna und den Cumbres de Ucanca. Wir sind allerdings so langsam platt und haben dämlicherweise auch unsere Sonnencreme vergessen – ganz typisch für uns! Also entscheiden wir uns mit unserem ersten Sonnenbrand für den rechts abzweigenden Pfad, dem „Sendero 31“. In weiter Ferne sehen wir bereits den nahenden Ausgangspunkt unserer Wanderung.

Die letzten paar Meter geht es also noch einmal bergab, bis wir auf die Schotterstraße vom Aufstieg treffen. Nach ca. 5 Stunden sind wir wieder zurück am Hotel. Dort werden wir von der Touristenmenge nahezu erschlagen. Was ist bloß aus dem ruhigen, idyllischen Hotel von heute Morgen geworden? Nicht einmal an ein kühles Radler ist zu denken, weil sich die Schlange bis nach draußen zieht. Also beschließen wir, eben noch unsere Wanderschuhe zu entkieseln. Dann machen wir uns auf den Heimweg Richtung Appartement.

 

Unser Fazit

Unsere 1. Wanderung auf Teneriffa hat uns begeistert. Es war ein toller Start, um den Nationalpark kennen zu lernen und seine Beine auf die folgenden Muskelkater vorzubereiten. Wir können die Tour absolut empfehlen. Sie ist nicht überlaufen und bietet eine tolle, abwechslungsreiche Landschaft. Atemberaubende Ausblicke, schweißtreibende Aufstiege und unzählige Salamander sind garantiert 🙂

Mount Guajara Wanderung - Ausblick auf den Atlantik

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.