Safari im Udawalawe Nationalpark – Eintauchen in die Tierwelt Sri Lankas

Lust auf eine Safari im Udawalawe Nationalpark? Um freilebende Elefanten zu entdecken, muss man nicht zwingend nach Afrika. In vielen asiatischen Nationalparks kann man die beeindruckenden Dickhäuter und viele andere Tiere beobachten – Sri Lanka besitzt so einige davon 😊. Also legten wir auf dem Weg von Ella nach Mirissa einen Zwischenstopp im Udawalawe Nationalpark ein.

Safari im Udawalawe Nationalpark

 

Allgemeine Infos über den Udawalawe Nationalpark

In dem ca. 300 Quadratkilometer großen Nationalpark leben Elefanten, Pfauen, Krokodile, Büffel, Rehe, Affen, Leoparden und viele verschiedene Vogelarten. Es gibt also Einiges zu entdecken! Im Jahr 1972 wurde der Park zum Naturschutzgebiet erklärt, dabei punktet er mit eindrucksvoller Vegetation – Wälder, Seen und vor allem Graslandschaften vereinfachen die Sichtung von Tieren.

 

Klima & beste Reisezeit für den Udawalawe Nationalpark

Der Udawalawe Nationalpark liegt im Süden von Sri Lanka. Durch das tropische Klima kommt es die meiste Zeit im Jahr zu hohen Niederschlägen. Dabei sind die trockensten Monate von Juli – September. Das ganze Jahr über ist es mit durchschnittlichen Werten von 26°C immer angenehm warm. Nur früh morgens und abends kann es in Verbindung mit dem Fahrtwind ziemlich frisch werden. Da die meisten Fahrzeuge offen und auf dem Weg zum Nationalpark ziemlich schnell unterwegs sind, sind auch Jacke & Sonnenbrille nicht verkehrt.

 

Andere Nationalparks in Sri Lanka

Es ist immer wieder eine schwierige Frage: Für welchen Nationalpark entscheidet man sich? Wir haben uns tatsächlich zweimal für den Udawalawe Nationalpark entschieden. Warum? Der Park bietet viele Möglichkeiten, Tiere zu entdecken und zu beobachten. Dabei ist er absolut nicht überfüllt. Am Gate sammeln sich noch viele Fahrzeuge, aber auf der Safari waren wir die meiste Zeit alleine. Das liegt daran, dass der Park wirklich weitläufig ist. Darüber hinaus ist die Tierwelt niemals gleich oder langweilig – also wieso nicht da weitermachen, wo man aufgehört hat 😊? Wie schon erwähnt gibt es in Sri Lanka mehrere Nationalparks, einige von ihnen listen wir hier mal auf 😊.

 

Der Bundala Nationalpark

Der Bundala Nationalpark ist vor allem bekannt für die vielfältige Vogelwelt. Er liegt an der Südostküste von Sri Lanka und ist dessen bedeutendstes Feuchtgebiet. Zu mancher Jahreszeit, sind hier sogar einige Flamingos anzutreffen 😊.

 

Minneriya Nationalpark

Genauso wie bei einer Safari im Udawalawe Nationalpark, ist auch die Chance im Minneriya Nationalpark, eine der größeren Elefantenherden zu entdecken, sehr groß. Dort tummeln sich des Öfteren die Dickhäuter am großen Stausee. Der Nationalpark liegt in der Nordzentralprovinz und ist einer der Kleinsten in Sri Lanka.

 

Gal Oya Nationalpark

Der Gal Oya Nationalpark liegt im Osten von Sri Lanka und begeistert mit seiner riesigen Seenlandschaft. Das Highlight sind hier Bootsafaris, auf denen mit etwas Glück schwimmende Elefanten, Krokodile und viele verschiedene Vogelarten beobachtet werden können.

 

Yala Nationalpark

Der bekannteste Nationalpark ist der Yala Nationalpark. Grund dafür ist die hohe Wahrscheinlichkeit, einen Leoparden zu entdecken. Leider sammelt sich an diesen Orten auch eine große Anzahl an Jeeps. Das bedeutet: Schlange stehen. Wir haben uns aus diesem Grund auch ein zweites Mal gegen den Yala Nationalpark entschieden.

 

Unsere Unterkünfte im Udawalawe Nationalpark

Direkt im Nationalpark befinden sich keine Unterkünfte. Eine gute Auswahl findet man aber im vorgelegenen Ort Udawalawe. Da wir uns sowohl bei der Ersten als auch bei der nachfolgenden Reise für den Udawalawe Nationalpark entschieden haben, mussten wir uns auch für zwei Unterkünfte entscheiden. Eines ist dabei sicher: Sie hätten unterschiedlicher nicht sein können.

 

Kottawatta Village

Bei dem Kottawatta Village handelt es sich um eine größere Anlage mit verschiedenen Zimmerkategorien. Wir haben uns für einen kostengünstigeren Bungalow mit Safari-Feeling entschieden. Das Hotel hat einen schönen Pool und ein tolles Restaurant mit Buffet. Außerdem werden verschiedene Safari Touren angeboten. Dabei hatten wir die Wahl zwischen drei- und sechsstündiger Safari am Vor- oder Nachmittag. Ein Pluspunkt: Wir konnten direkt am Anreisetag starten und hatten unseren privaten Fahrer, der uns viel Interessantes berichten konnte. Bis zum Schluss waren wir sehr zufrieden mit der Tour. Da wir aber gar nicht so viele Elefanten entdeckt, haben fuhr unser Guide trotz Abwinken nochmal besonders nah an einen der Dickhäuter ran – dies hatte mit Respekt für uns leider nicht mehr viel zu tun. Im Großen und Ganzen war diese Safari also nur in Ordnung.

 

Aliya Riverside & Safari Resort

Beim zweiten Anlauf entschieden wir uns für das kleine aber feine Aliya Riverside & Safari Resort. Das Haus gehört einem jungen Pärchen, welches liebevoller nicht hätte sein können! Wir haben uns auf Grund der Herzlichkeit und Freundlichkeit von der ersten Sekunde an unglaublich wohl gefühlt. Im Haus befinden sich zwei Zimmer – klein, aber sauber und das Bad ist für die Verhältnisse in Sri Lanka auch der Hammer! Außerhalb des Haupthauses befindet sich noch ein idyllischer Holzbungalow mit Blick auf den See.

Das Preisleistungsverhältnis für die Unterkunft ist unschlagbar. Wir haben zwei Nächte vor Ort verbracht und jeden Abend, nach der Safari, ein super leckeres und ausgewogenes Abendessen gezaubert bekommen. Nachts haben die Beiden dann auch woanders geschlafen, an Privatsphäre mangelte es also definitiv nicht 😊. Ein Freund des Hauses machte die Safaris mit uns, welche einfach hervorragend waren! Er ging sehr respektvoll mit den Tieren um und wir haben bestimmt dreimal so viele Tiere gesehen wie beim ersten Mal.

 

Safari im Udawalawe Nationalpark – Dauer & Preise

Alle Unterkünfte bieten verschiedene Safaris zu unterschiedlichen Preisen an. Zuletzt haben wir uns für eine sechsstündige und eine zwölfstündige Safari entschieden. Ja, ihr habt richtig gehört – ZWÖLF STUNDEN im Jeep, aber auf Safari wird es einfach nie langweilig und wir hatten einen phänomenalen Tag! Im Nationalpark gibt es drei Plätzchen, an denen man den Jeep verlassen kann. An diesen Orten haben wir dann unser Frühstück & Lunch mit Blick auf den See genossen..

Wie schon gesagt, variieren die Preise ein wenig, aber nicht ausschlaggebend.

Preis für 6-stündige Safari: 36€ pro Person

Preis für 12-stündige Safari: 52€ pro Person

Bei den Preisen kommt es aber auch immer darauf an, wie viele Personen mitfahren – in diesem Fall waren wir drei 😊.

 

Unsere Tiersichtungen im Udawalawe Nationalpark

Seht einfach selbst 😊!

 

Safari im Udawalawe Nationalpark

 

Fazit zum Udawalawe Nationalpark

Nachdem uns der Nationalpark schon beim ersten Mal begeistert hat, bereuten wir es nicht, uns auch ein weiteres Mal für den schönen Park entschieden zu haben. Wahrscheinlich würde es uns auch ein drittes Mal dort hinziehen. Natürlich sind die Safaris nicht mit einer Tour in Afrika zu vergleichen, aber die Tierwelt ist einfach überall auf der Welt wundervoll und immer wieder eine Reise wert. Wir geben einer Safari im Udawalawe Nationalpark auf jeden Fall einen Daumen hoch :-).

Safari im Udawalawe Nationalpark

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.