Die Strände an der Südküste Sri Lankas

Sri Lanka hat nicht nur herzliche Menschen, eindrucksvolle Berglandschaften und eine spannende Tierwelt zu bieten. Nein, auch die Strände an der Südküste Sri Lankas sind ein Traum! Auf unseren Reisen durch die Perle im indischen Ozean haben wir so einige Traumstrände entdeckt. Welche das sind, erfahrt ihr im folgenden Beitrag 😊.

 

Tangalle

Wer Einsamkeit sucht, ist hier genau richtig! Die Strände von Tangalle sind perfekt für lange Spaziergänge und Ruhesuchende. Einfach mal mit dem Roller los und sehen was kommt, denn in Tangalle eignen sich nicht alle Stellen zum Baden, genau genommen die Wenigsten. Der Sand fällt steil zum Meer ab, die Wellen sind wild und die Strömung ist ziemlich stark. Es gibt aber einige geschützte Stellen, an denen das Schwimmen möglich ist.

Unsere niedliche Unterkunft teilten wir uns mit vielen kleinen Geckos und Fröschen, die kreuz und quer durch unseren Bungalow hüpften.

 

Matara Beach

Matara ist eine etwas größere Stadt, aber zum Shoppen eher weniger gut geeignet. Wir haben uns für den Matara Beach entschieden, da wir von unserem schönen Hotel die Schildkröten beobachten konnten. An einem kleinen Strandabschnitt war es auch möglich, mit ihnen zu schnorcheln. Unser erstes Erlebnis mit Schildkröten werden wir wohl nie vergessen. Es handelt sich nämlich nicht um einen touristischen Hotspot – wir waren mit den Schildkröten ganz alleine. Beim Schnorcheln waren diese keinen Meter mehr von uns entfernt. Einfach wunderschön!

 

Mirissa Beach

Wenn wir an Mirissa denken, geht uns das Herz auf. Nachdem wir zunächst auf unserer ersten Reise den touristischen Ort bewusst nur fürs Whale Watching besuchten, haben wir uns beim nächsten Mal verliebt! Natürlich kann man hier nicht von einsamen Stränden sprechen, aber je öfter wir verlassene Orte suchen, um so mehr freut man sich auch über Orte, an denen was los ist. Dies kann man von Mirissa auf jeden Fall behaupten.

Dabei meinen wir nicht, dass jeden Abend groß Party gemacht wird. Am Mirissa Beach befinden sich viele Restaurants und Sportmöglichkeiten, darunter auch tolle Surfspots. Wir haben in Mirissa eine wundervolle Zeit erlebt und uns auf der Reise zu Hause gefühlt. Dabei gab es in Mirissa sowohl Höhen als auch Tiefen – mehr zu diesem wundervollen Ort findet ihr in diesem Beitrag.

 

Dalawella Beach

Den Ort Dalawella fanden wir schrecklick! Die Hotelanlagen versperren jeglichen Zugang zum Strand, welcher bekannt für zwei Hotspots ist – dem großen Felsen und der Dalawella Schaukel.

Leider werden solche schönen Orte für Touristenzwecke ausgenutzt. Einmal Schaukeln und ein Foto schießen für Geld – wir sind bestimmt nicht geizig, aber das macht die ganze Atmosphäre einfach kaputt.

Dafür kann man am Dalawella Beach die peitschenden Wellen und wunderschönen Sonnenuntergänge beobachten. Für mehr konnte uns der Ort leider nicht begeistern.

 

Unawatuna Beach

Von Galle aus haben wir uns ein Tuk Tuk genommen und sind zum Unawatuna Beach gefahren. Vorbei an für uns schrecklichen Fischmärkten kamen wir an dem weitläufigen, aber auch überfüllten Strand an. Es gibt einige Restaurants und Bars, aber so richtig umgehauen hat uns der Strand nicht. Den Ort Unawatuna hingegen, fanden wir echt toll. Es gibt viele schöne Einkaufsmöglichkeiten und kleinere Restaurants.

 

Jungle Beach

Nicht weit vom Unawatuna Beach entfernt, liegt der Junglebeach. Um zum Junglebeach zu gelangen, muss man einen kleinen Dschungelpfad hinabgehen, wo man mit etwas Glück kleine Äffchen beobachten kann. Unten angekommen wird man dann von relativ vielen Menschen überrascht – es handelt sich also absolut um keinen Geheimtipp. Der Strand an sich ist klein, aber sehr schön. Das türkise Wasser lädt zum Baden ein und die Hunde sind bereit für eine ausgiebige Kuscheleinheit.

 

Galle

Galle ist ein hübscher Küstenort von Sri Lanka. Bekannt ist Galle hauptsächlich wegen seinem hübschen Leuchtturm, der von Palmen umgeben ist. Auch die Altstadt von Galle ist mit einem südländischen Touch wirklich schön. Es gibt viele kleine Boutiquen und Restaurants. Mit Abstand das Beste sind aber die vielen Eisdielen, die auch veganes Eis anbieten – ein Traum :-)!

 

Klima an der Südküste Sri Lankas

Das Klima in Sri Lanka wird vom Monsun bestimmt. Die besten Bedingungen für einen Badeurlaub an der Südküste herrschen zwischen Oktober und April. Von Mitte Mai bis Oktober hingegen zieht der regenreiche Südwestmonsun über die Küste.

 

Strände Sri Lanka

Die Strände an der Südküste Sri Lankas – lohnt es sich?

Ohja! Die Strände sind alle so unterschiedlich und einige von ihnen sind wirklich traumhaft schön! Von türkis-klarem Wasser über niedliche Schildkröten bis hin zu riesigen Wellen, die im wahrsten Sinne des Wortes umwerfend sind!  

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.