Urlaub im Zillertal – Bergzeit ist die schönste Zeit

Gerade noch saßen wir in Sri Lanka am Strand und dann machte uns Corona auch schon einen Strich durch die Rechnung. Eine ziemlich lange Geschichte, also kurz und bündig: Wir sind tatsächlich zurück nach Deutschland gereist und haben ganze 3 Monate dort verbracht. „Wir sind doch noch auf Weltreise, oder?“ Klar! Wir haben nur mal eben ein kleines Päuschen eingelegt. So und jetzt zum eigentlichen Thema dieses Beitrages. Nach dem Lockdown brauchten wir frische Luft! Wo gibt es frischere Luft als in den Bergen? Nirgends! Also entschieden wir uns für einen vierwöchigen Urlaub im Zillertal in Tirol.

Vor einiger Zeit haben wir zwar nicht damit gerechnet, dass wir so schnell nochmal von „Urlaub“ sprechen würden, aber wie man so schön sagt, „Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt“. Wir machen das Beste draus 😊! Dabei können wir eines schon vorweg verraten: Wir hatten den perfekten im Urlaub Zillertal, aber seht doch einfach selbst 😊!

 

Unsere Unterkunft im Zillertal

Jackpot! Mehr Glück, als wie wir es mit unserem Appartement hatten, kann man kaum haben. Im überschaubaren, aber sehr schönen Örtchen Hart im Zillertal steht der bezaubernde Ferienhof Hauser, wo wir uns wie zu Hause gefühlt haben. Ein riesiges Reich nur für uns beide, zwei Balkone mit Blick ins grüne Tal und diese wundervolle Ruhe. Nur wir und die Schäfchen nebenan, das nenn ich Erholung!

Urlaub im Zillertal - Ferienhof Hausers

 

Urlaub im Zillertal – Ausflüge & Aktivitäten

Bei einem Urlaub im Zillertal kommen sowohl kleine als auch große Bergfreunde auf ihre Kosten. Strahlend türkise Seen, abwechslungsreiche Spielplätze, wunderschöne Architektur und last but not least: die Berge!

 

Unsere Wanderungen in Tirol

Es gibt unzählige Wanderungen mit den verschiedensten Schwierigkeitsgraden – alle auf ihre Weise besonders. Wir haben viele verschiedene Touren gemacht und ich war jedes Mal aufs Neue überrascht, wie wir immer wieder von den unterschiedlichen Panoramen und Landschaften begeistert werden konnten! Wir können uns bis heute nicht entscheiden, was wir am Schönsten fanden, weil alles so besonders war!

 

Krimmler Wasserfälle

Eine anstrengende Angelegenheit, die absolut lohnenswert ist – und das für Groß & Klein😊! Denn über den Pfad, der bis zur höchsten Kaskade führt, kommt man hautnah an das Naturschauspiel der Krimmler Wasserfälle heran! Bei einer Gesamtfallhöhe von 380 Metern und wirklich imposanten Wassermengen, sind die Wasserfälle schon von weitem zu sehen. Mehr zu der Wanderung findet ihr in diesem Beitrag.

Urlaub im Zillertal - Krimmler Wasserfälle

 

Zur Pfarrkirche in Hart im Zillertal

Die hübsche, weiße Kirche sticht schon aus weiter Ferne ins Auge. Das schöne Gebäude lässt sich von einem kurzen Wanderweg direkt vom Ufer der Inn erreichen oder man verbindet es mit dem schattigen Naturlehrpfad direkt aus Hart. Dabei kommt man auch glatt an einem kleinen, aber feinen Wasserfall vorbei, an dem man sich die Füße abkühlen kann. Hat Daniel natürlich gleich mal ausprobiert, aber wie kriegt man die Füße am Besten wieder trocken? Ihr seht es an seinem Gesichtsausdruck – nämlich gar nicht :-D!

 

Schlegeisspeicher – Olperer Hütte – Friesenberghaus

Seit Langem mal wieder eine Tour auf dieser Höhe – und dann direkt so ein Volltreffer! Die Landschaft mit dem strahlend türkisen Schlegeisspeicher und den umliegenden 3000ern ist einfach nur beeindruckend! Viele verschiedene Wanderungen gehen von dem Speicher los, wir haben uns für die beliebteste Tour zur Olperer Hütte entschieden. Weiter ging es für uns dann bis zum Friesenberghaus und wieder zurück zum Schlegeisspeicher. Eine wundervolle Rundtour mit einzigartigen Ausblicken und Panoramen. Wäre nur nicht dieser ganze Schnee gewesen. Einige Panikattacken meinerseits waren nämlich auch mit dabei – nicht unbegründet. Für weitere Infos und Bilder schaut einfach mal hier vorbei.

Urlaub im Zillertal - Hängebrücke an der Olperer Hütte

 

Die Gerlossteinwand

Knapp 1000 Höhenmeter ließen wir auf der Tour zur Gerlossteinwand hinter uns. Und dann kamen wir nicht einmal am Ziel an. Der 2166m hohe Koloss ist schon aus dem Tal aus unverwechselbar, da wollten wir unbedingt hoch. Wir starteten unsere Tour in Hainzenberg. Von dort folgten wir eine lange Zeit einem steilen und befahrenen Waldweg – ein ziemlich zäher und nicht besonders schöner Weg. Irgendwann kamen wir an der Sonnalm an. Ab hier wurde der Weg nochmal deutlich steiler! Die Almwiesen gingen ordentlich in die Waden und so langsam zog sich der Himmel zu. Als wir die Bergstation der Gerlossteinwand erreichten, hatten wir die steil abfallende Felsformation direkt vor uns. „Sch****, das ist noch ziemlich weit“. Wir schauten uns skeptisch die Wetterverhältnisse an, entschieden uns aber doch dafür, weiter zu gehen.

Bei dem eigentlichen Aufstieg wurde es nun etwas steiler und rutschiger, an einigen Stellen benötigen wir auch die Hände zur Hilfe. Dann zogen noch dunklere Wolken auf und es war uns einfach zu gefährlich, weiter hoch zu steigen. Also entschieden wir uns, kurz vorm Ziel umzudrehen. Neben der Gewittergefahr waren uns einige Stellen einfach zu rutschig, um diese bei Regen wieder herunterzusteigen. Jap, ich muss gestehen, ich war zunächst echt angefressen! Aber wie sich herausstellte, war es die einzig richtige Entscheidung. Nach 4,5 Stunden, 14 Kilometern und 1000 Höhenmetern kamen wir wieder am Auto an und „TA-DA“! Es fing mächtig an zu regnen und zu gewittern… Wenn wir irgendwann nochmal im Zillertal sind, möchten wir aber unbedingt noch hoch! Nächstes Mal aber vielleicht doch erst ab der Bergstation der Gerlossteinwand?

 

2-Gipfel-Tour: Wetterkreuzspitze & Gedrechter

Für kleine und große Gipfelstürmer! Bei der schönen Rundtour, die über den Zillertaler Höhenweg zu erreichen ist, können gleich zwei Gipfel, ohne größere Schwierigkeiten erklommen werden – die Wetterkreuzspitze auf 2254m und der Gedrechter auf 2217m. Man wandert über grüne Almwiesen, steinige Felsen und sieht mit ein wenig Glück auch eines der zuckersüßen Murmeltiere. Mehr zu dieser Tour findet ihr hier.

Urlaub im Zillertal - Wetterkreuzspitze

 

Einmal um den Achensee

„Heute machen wir mal nur eine kleine Tour am See“, haben sie gesagt. Von wegen kleine Tour – diese war am Ende nämlich sechs Stunden und knapp 22 Kilometer lang! Vom nördlichsten Punkt des Sees ging es für uns über Stock und Stein, vorbei an Wasserfällen einmal um den strahlend türkisen See herum. Es handelt sich um eine wirklich schöne, aber sehr in die Länge gezogene, Wanderung. Bei keiner anderen Tour, gab es so wenige Höhenmeter zu überwinden, aber wir waren auch bei keiner anderen Tour so geschlaucht :-D! Dafür hatten wir wunderschöne Aussichten auf den See und die umliegenden Gebirge.

Urlaub im Zillertal - Achenseerunde

 

Von Maurach auf die Rofanspitze

Eine richtig tolle Tour im beeindruckenden Rofangebirge, die wir jedem ans Herz legen können – von Maurach auf die Rofanspitze. Auf dieser Gipfeltour haben wir die meisten Höhenmeter zurückgelegt, da wir unsere Beine in die Hände genommen und auf die Rofanseilbahn verzichtet haben. Richtige Entscheidung, denn dieser Abschnitt der Tour ist ebenfalls sehr schön! Eine genauere Tourenbeschreibung findet ihr in diesem Beitrag.

Urlaub im Zillertal - Rofanspitze

 

Zur Pasterze: Gletscherwanderung am Fuße des Großglockners

Landschaftlich kaum zu toppen, ist die Wanderung vom Großglocknerhaus zur Kaiser-Franz-Josefshöhe. Natürlich mit einem Abstecher zum Gletscher der Pasterze – dem sogenannten ewigen Eis, das traurigerweise gar nicht mehr so ewig ist. Interesse geweckt? Dann schaut doch mal hier vorbei.

Urlaub im Zillertal - Gletscherwanderung Pasterze

 

Auf den König der Berge – die Ahornspitze

Als ich mich lange vor unserem URLAUB im Zillertal mit den Touren vor Ort beschäftigt habe, ließ mich der Gedanke, auf den knapp 3000m hohen Berg zu steigen, nicht mehr los – da wollte ich hoch! Und meine Erwartungen wurden noch übertroffen. Eine der spektakulärsten Aussichten erwartete uns oben am Gipfel der Ahornspitze. Allerdings stand die Tour auch lange auf der Kippe. Wieso? Das erzählen wir euch in diesem Beitrag.

Urlaub im Zillertal - Ahornspitze

 

3-Seen-Wanderung in Kühtai

Die 3-Seen-Wanderung ist eine kleine, einfache Rundtour, bei der man an drei verschiedene Bergseen vorbeikommt – konntet ihr euch schon denken, richtig :D? Wir parkten unser Auto in Kühtai am Touristencenter, wo die Tour auf der gegenüberliegenden Seite auch schon los geht. Die 6 Kilometer lange Strecke ist in 2-3 Stunden zu schaffen und es handelt sich auch nur um ca. 360 Höhenmeter. Diese hat man gefühlt aber schon nach den ersten 30 Minuten hinter sich gelassen. Die Seen sind glasklar und schimmern in wunderschönem Blau und Türkis! Mit Sicherheit trefft ihr auch auf eine der super niedlichen Schafsherden – schaut euch doch nur mal diese Ohren an *5x Smiley mit Herzaugen*.

 

Früh morgens auf das Hahnkampl

Der vorletzte Tag unseres Urlaubs im Zillertal. Gar nicht mal so einfach sich zu entscheiden, was man macht. Das Hahnkampl war es aber eigentlich nicht. Pläne ändern sich und gerade diese Spontanität lieben wir! Mitten auf der Tour änderten sich Plan & Ziel. Unseren eigentlich Plan, Bilder & mehr Infos findet ihr hier.

Urlaub im Zillertal - Hahnkampl

 

Tagesausflug nach Innsbruck – Sehenswürdigkeiten & Tipps

Das Wandern hat dann mal Pause. Wer in der Nähe ist, sollte sich die Hauptstadt Tirols nicht entgehen lassen. Das schöne Städtchen Innsbruck ist von Hart aus in 40 Minuten zu erreichen. Mitten in der Innenstadt gibt es mehrere Parkhäuser, die aber nicht unbedingt günstig sind. Samstag und Sonntag kann man aber zum Beispiel auf der anderen Seite des Flusses in einigen Nebenstraßen umsonst parken. Zu Fuß sind das dann auch nur ca. 10 Minuten in die Stadt. So, und was dann? Die Stadt ist umgeben von einem atemberaubenden Bergpanorama – einfach schön! Wir waren nur einen Vormittag in Innsbruck und haben uns somit nur die unmittelbaren Sehenswürdigkeiten angesehen, es gibt aber noch so viel mehr zu entdecken!

 

Das goldene Dachl

Das Wahrzeichen Innsbrucks darf bei einem Besuch nicht fehlen! Das Goldenen Dachl liegt mitten in der Altstadt. Sein Funkeln und Strahlen erhält das Dach durch die 2657 vergoldeten Kupferschindeln, wirklich sehenswert!

Innsbruck - goldenes Dachl

 

Der Stadtturm

Unmittelbar neben dem goldenen Dachl befindet sich der 51 Meter hohe Stadtturm, von dem man einen wundervollen 360° Blick über die Stadt erhält! Dafür muss man die 133 Stufen auf die 31 Meter hohe Aussichtsplattform hinter sich lassen, aber es lohnt sich 😊!

Öffnungszeiten: Juni – Sept. täglich von 10-20 Uhr & Okt. – Mai täglich von 10-17 Uhr

Eintrittspreise: 4,50 € für Erwachsene

 

Die kaiserliche Hofburg

Die eindrucksvolle, barocke Hofburg war Residenz von Kaiserin Maria Theresia. Im Inneren lassen sich die imposanten Säle & Gemälde begutachten.

Öffnungszeiten: täglich von 09-17 Uhr

Innsbruck - Hpfburg

 

Die Hofkirche

Das, von außen so unscheinbare, Gebäude täuscht! Denn im Inneren warten eindrucksvolle Architektur und eines der sehenswertesten Kaisergräber in Europa. Dieses wird von 28 schwarzen Mandern bewacht. Eindrucksvoll, aber auch ein wenig unheimlich. Man sollte dieses Bauwerk, bei einem Besuch von Innsbruck auf jeden Fall nicht verpassen.

Öffnungszeichen: Mo – Sa 09-17 Uhr & an Sonn- und Feiertagen 12:30-17 Uhr

 

Die beliebte bunte Häuserreihe

Vom Marktplatz aus hat man einen perfekten Blick auf die Inn und die kunterbunten Häuser. Wenn ihr etwas mehr Glück habt als wir, erwischt ihr einen klaren Himmel und könnt die dahinter liegende, wirklich beeindruckende, Berglandschaft sehen. Aber auch mit Wolken ein hübscher Anblick, oder 😊?

 

Maria-Theresien-Straße in Innsbruck

Restaurants, Shopping und wundervolle Architektur! Die Maria-Theresien Straße ist ein idealer Ausgangspunkt für Sightseeing-Touren. Hier ist immer viel los – zu recht! Die Straße ist wirklich wunderschön!

Innsbruck - Maria-Theresien Straße

 

Bergisel Schanze

Ein Wahrzeichen von Innsbruck und es ist wirklich interessant, eine solche Schanze mal aus nächster Nähe zu sehen 😊! Nach dem Staunen kann man sich dann mit hervorragendem Blick auf die Stadt und Berge Kaffee & Kuchen schmecken lassen.

Öffnungszeiten: Juni – Okt. täglich von 09-18 Uhr & Nov. – Mai 10-17 Uhr (Dienstag geschlossen)

Innsbruck - Bergisel

 

Kristallwelten

Für Fans von Schmuck und Glitzer darf natürlich auch ein Besuch in den Svarowski Kristallwelten nicht fehlen! Wir haben es leider nicht geschafft, werden das aber auf jeden Fall noch nachholen – zu Daniels Zufriedenheit. 😊

Öffnungszeiten: täglich von 08:30-19:30 Uhr und im Juli & August sogar bis 22 Uhr

 

Schloss Ambras

Etwas abseits vom Stadttrubel liegt das hübsche Schloss Ambras, welches Teil des Kunsthistorischen Museums in Wien ist. Hier können verschiedene Sammlungen aus der Renaissance und der spanische Saal besichtigt werden.

Öffnungszeiten: täglich von 10-17 Uhr

 

Green Flamingo – veganes Restaurant in Innsbruck

Kulinarisch sind wir auch in Innsbruck auf unsere Kosten gekommen! Viele leckere, vegane Speisen findet ihr im Green Flamingo. Sehr zu empfehlen sind der vegane Kebab, der Himbeer-Käsekuchen und der Zitronenkuchen – ein Traum!!

Fazit zu einem Urlaub im Zillertal

11 Wanderungen – 125 Kilometer – 60 Stunden – 7548 Höhenmeter

Wir kommen wieder! Mehr brauch ich eigentlich gar nicht sagen. Wir kommen wieder – in den gleichen Ort – die gleiche Unterkunft – vielleicht machen wir sogar einige Touren ein zweites Mal. Wir hatten so eine wunderschöne Zeit in den Bergen und haben den ganzen Stress der letzten Zeit hinter uns gelassen. Zillertal – wir kommen wieder.

Urlaub im Zillertal

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.