Wanderungen in Hpa an

Die Natur rund um Hpa an ist einfach wunderschön. Außerdem lieben wir Herausforderungen & das Wandern durch neue, schöne Landschaften. Somit entschieden wir uns für zwei Wanderungen in Hpa an – zunächst auf den Mount Zwegabin und anschließend zur Taung Wine Pagode. Normalerweise wollten wir auch noch hoch auf den Hpan Pu – die Zeit wurde uns dann leider doch etwas knapp. Aber vielleicht beim nächsten Mal 😊.

 

Wanderungen in Hpa an: Auf den Mount Zwegabin

Unser Ziel war es, den Sonnenaufgang auf dem Mount Zwegabin zu erleben. Der höchste Berg dieser Region liegt etwa 722 Meter über dem Meeresspiegel und ca. 10 km von Hpa an entfernt.

Wanderungen in Hpa an - Mount Zwegabin

 

Mit dem Roller zum Mount Zwegabin

Wanderungen in Hpa an - Roller am Mount Zwegabin

Um 03:45 Uhr machten wir uns mit dem Roller auf den Weg zum Fuße des Mount Zwegabins. Auf den Straßen von Hpa an begegneten wir schon einigen anderen Menschen. Um die Uhrzeit kann es auf dem Roller übrigens ziemlich kalt werden – wärmere Klamotten sind dabei auf jeden Fall zu empfehlen (auch wenn man diese beim Wandern ganz schnell wieder los werden will :-D). Am Eingang angekommen trugen wir uns in ein einfaches Schulheftchen ein und erkannten, dass wir, pünktlich um 04:07 Uhr, die ersten Touristen waren. Wir fuhren mit dem Roller weiter zum „Parkplatz“ und durchquerten dabei den Lumbini Garden. Den Roller sicher abgestellt und dann konnte es los gehen.

Für diejenigen, die nicht mit dem Roller fahren möchten, bietet es sich an, am Vorabend ein Tuk Tuk zum Mount Zwegabin zu organisieren – das funktioniert genauso gut 😊.

 

Aufstieg auf den Mount Zwegabin

Wanderungen in Hpa an - Hundewelpen

Der Aufstieg auf den Mount Zwegabin besteht zu 99 % aus Stufen – die einen mehr, die anderen weniger gut erhalten. Insgesamt haben wir für den Aufstieg 1 Stunde und 15 Minuten gebraucht – in einem relativ flotten Tempo. Um den Sonnenaufgang nicht zu verpassen, ist es aber nicht verkehrt, etwas mehr Zeit einzuplanen. Der Aufstieg ist nämlich sehr sehr sehr anstrengend – technisch nicht schwer, aber ich sage es nochmal: Anstrengend :-D! Schon nach kurzer Zeit haben wir uns von unseren Jacken und Halstüchern verabschiedet und es dauerte nicht lange, da waren unsere T-Shirts völlig durchnässt. Trotz der Dunkelheit triefte uns der Schweiß nur so von der Stirn.

Zwischenzeitlich war ich der Meinung, dass unsere 10-stündige Wanderung auf den Teide auf Teneriffa nicht so anstrengend war wie diese :-D. Der Weg ist ziemlich gut erkennbar und durchgehend beleuchtet. Auf dem Weg kamen uns bereits einige Einheimische entgegen „Fighting, Fighting“ und auch kleine Stände mit Snacks & Getränken stehen zur Verfügung. Außerdem trafen wir auf eine süße Rasselbande von Hundewelpen, sie sich in meine Schnürsenkel verguckt hatten.

 

Sonnenaufgang auf dem Mount Zwegabin

Um 05:30 Uhr kamen wir oben am Kloster und der goldenen Pagode an. Zeit zum Verschnaufen war nicht wirklich. Denn obwohl wir dachten, der Mount Zwegabin sei ein touristischer Ort in Hpa an, waren wir für die Einheimischen ein absolutes Highlight. Wir trafen auf eine Schulklasse, welche die Nacht oben am Kloster verbracht hatte – dies ist Touristen leider nicht mehr gestattet. Jedenfalls stand für uns als Nächstes ein kleines Fotoshooting mit der Schulklasse an. Erst die Lehrerin, dann der Lehrer, dann alle zusammen, zum Schluss noch einmal einige Schüler. Anschließend konnten wir verschnaufen :-D.

Da angeblich ein Lift hoch auf den Zwegabin geplant ist, stehen schon einige Gerüste bereit – es war also gar nicht so einfach, einen geeigneten Platz mit freier Aussicht für den Sonnenaufgang zu finden. Somit führte es uns zurück zur ersten goldenen Pagode – ein wunderschöner Blick auf die Karstlandschaft, die unterschiedlichen Felder und die rote Sonne. Der Ausblick war ohne Frage wunderschön – wir hatten uns den Aussichtspunkt nur leider etwas natürlicher und einsamer vorgestellt. Denn so langsam sammelten sich die 6-7 anderen Touristen ebenfalls an der Pagode.

Nichtsdestotrotz ist der Aufstieg und der Sonnenaufgang auf jeden Fall weiter zu empfehlen. Der Mount Zwegabin gehört zu den Wanderungen in Hpa-an, die man gemacht haben muss!

 

Abstieg vom Mount Zwegabin

Nach ca. 40 Minuten machten wir uns auf den Rückweg – die ganzen Stufen wieder nach unten. Mit der Überzeugung, dass das ganze Spektakel ja deutlich schneller gehen müsste als beim Aufstieg, tippelten wir los. Nach 45 Minuten verließ uns dann die Motivation. Die Beine wurden ziemlich lahm und zitterten um die Wette. Die Reisfelder & Co. erschienen uns noch viel zu weit entfernt. Wir trafen im Hellen noch einmal auf die unglaublich süßen Racker – einer von ihnen war ziemlich interessiert daran, die Einstellungen meiner Kamera kennenzulernen :-D.

Nun kamen uns viele andere Menschen entgegen. Darunter aber weiterhin kaum Touristen – alle lächelten uns dabei freundlich an und freuten sich über unsere Begegnung. Irgendwann hatten wir selber ein Dauergrinsen im Gesicht. Glück steckt also wirklich an 😊! Nach ebenfalls etwas über einer Stunde kamen wir unten am Lumbini Garden an, knipsten noch das ein oder andere Foto und machten uns schließlich auf den Weg zurück zum Frühstück und ins Bett. Kann ein Morgen besser starten? Der Nächste konnte es jedenfalls nicht :-D.

 

Wanderungen in Hpa an: Zur Taung Wine Pagode

Am nächsten Morgen stellten wir uns wieder früh den Wecker, um dieses Mal den Sonnenaufgang von der Taung Wine Pagode zu sehen. Soweit so gut – auf geht’s: Nr. 2 der Wanderungen in Hpa an.

 

Erster Versuch: Taung Wine Pagode zum Sonnenaufgang

Gegen 04:30 Uhr stiegen wir erneut auf unseren Roller. Mit Hilfe von Google Maps führte es uns diesmal in die andere Richtung. Die Straße, der wir folgen sollten, war allerdings gesperrt, also nahmen wir einfach die Nächste. Wir fuhren und fuhren immer weiter in die Dunkelheit hinein. Wenige Häuser mit Stacheldrahtzäunen, kaum Beleuchtung, hier ein Rascheln, da ein Knacken. Wir sprachen kaum noch miteinander und merkten, dass wir beide ein mulmiges Gefühl hatten. Was ist, wenn nun unser Roller, wie zwei Tage zuvor, einfach stehen geblieben wäre? Da ich zusätzlich vergessen hatte, mein Handy über Nacht zu laden, zeigte auch dieses nur noch 20 Prozent Akku an.

Aus diesen Gründen entschieden wir uns schließlich umzukehren. Dies war irgendwie ein ziemlich enttäuschendes und zugleich erleichterndes Gefühl. Egal wie viel man reist oder gar schon erlebt hat, man sollte immer ein gutes Gleichgewicht zwischen Abenteuer, Risiko und Vernunft behalten. Schließlich ließen wir uns erneut ins Bett und ins Land der Träume fallen.

 

Zweiter Versuch: Taung Wine Pagode am Tag

Ohne darüber nachzudenken, dass es warm bzw. sehr heiß werden könnte, machten wir uns um 12:30 Uhr erneut auf zur Taung Wine Pagode. Nun sah die Gegend so friedlich aus und wir fragten uns, was heute Nacht nur unser Problem war. Diese Gedanken verschwanden allerdings ganz schnell wieder, als wir uns mehrfach verfahren haben und nach dem Weg fragen mussten :-D. Selbst am hellen Tag zweifelten wir daran, jemals den richtigen Weg zu finden.

Irgendwann entdeckten wir ein Schild mit „Taung Wine“. Wir folgten dem kleinen Weg durch sehr tiefen Sand und kamen schließlich auf eine große Asphaltstraße. Den Weg bis hier hin hätten wir im Dunkeln nieeeeeeeeeeeeemals gefunden! Ein Tipp: Wenn ihr zum Sonnenaufgang nach oben möchtet, begebt euch direkt auf die Asphaltstraße und folgt dieser – keinen kleinen Schleichwegen :-D! Schließlich fanden wir doch noch den Parkplatz an der weißen Brücke, die zum Aufstieg führt. Für eine kleine Parkgebühr stellten wir unseren Roller ab und gingen endlich los.

 

Aufstieg Taung Wine Pagode

Der Weg hoch zur Pagode gefiel uns deutlich besser als der Aufstieg zum Mount Zwegabin. Irgendwie war alles etwas natürlicher. Wir hatten ein ordentliches Tempo drauf und überholten die ein oder anderen Einheimischen. Dies soll nicht heißen, dass der Anstieg nicht anstrengend ist – auch hier waren die Klamotten nach nur wenigen Minuten völlig durchnässt :-D. Wir erreichten nach 30 Minuten den Gipfel. Normalerweise sind 45 Minuten angebracht – ich habe keine Ahnung, weshalb wir uns derart beeilt haben :-D. Nach dem Aufstieg wurde mir auf der steilen Treppe nach oben ziemlich mulmig und ich traute mich nicht einmal nach rechts oder links zu schauen.

Oben angekommen waren die ganzen Strapazen dann vergessen. Die Aussicht war einmalig – unser Highlight in Hpa an. Vielleicht sogar in ganz Myanmar? Die wunderschöne Weite mit den unzähligen Reisfeldern und die Karstfelsen werde ich so schnell nicht vergessen. Ein ganz besonderes Fotomotiv ist die berühmte Treppe, die von oben betrachtet ins Nirgendwo führt. Ein wenig ähnelt es schon den Haiku Stairs auf Oahu – in klein :-D. Nach einigen Gesprächen mit Einheimischen ging es für uns dann wieder in 40 Minuten nach unten – eine Wanderung, die wir sicherlich noch einmal machen würden! Vielleicht dann zum Sonnenaufgang?

 

Unser Fazit zu den Wanderungen in Hpa an

Insgesamt hat uns die Wanderung auf den Taung Wine besser gefallen als der Aufstieg auf den Mount Zwegabin. Trotzdem können wir beide Touren nur jedem ans Herz legen. Die Ausblicke sind wunderschön und unterscheiden sich voneinander. Anstrengender empfanden wir die Wanderung auf den Mount Zwegabin aufgrund der Länge – sonst tut sich da nicht ganz so viel :-D. Und natürlich: Der Mount Zwegabin ist vieeeeeeeeeeel einfacher zu finden 😉.

Wanderungen in Hpa an

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.