Highlights in Myanmar – Unsere Route durch die untouristische Schönheit!

Dieses Land hatten wir eigentlich gar nicht auf dem Schirm. Ziemlich spontan entschieden wir uns, nach unserem dreiwöchigen Aufenthalt in Bangkok, weiter nach Myanmar zu reisen. Definitiv eine unserer besten Entscheidungen, denn das Land ist einfach toll und vom Massentourismus noch verschont geblieben. Ganz im Gegenteil – die Menschen haben sich so über uns gefreut und uns mit ihrem Lächeln angesteckt! Daniel und ich sind uns dabei einig: In keinem anderen Land waren die Menschen so herzlich & freundlich zu uns wie in Myanmar – das ist nebenbei gar nicht so einfach, da fast alle Menschen, die wir auf Reisen getroffen haben, unglaublich freundlich waren. Insgesamt haben wir einen Monat im Land verbracht und sind dabei neben den netten Menschen auf wunderschöne Orte & viele Highlights in Myanmar getroffen.

 

Hpa an – Karstlandschaft & Höhlen

Eigentlich diente Hpa an für uns nur zur Anreise, da es nach dem Grenzübergang von Thailand nach Myanmar gut zu erreichen ist. Wir wurden überrascht von einer wunderschönen grünen Landschaft und der wahrscheinlich freundlichsten Bevölkerung, die es auf dieser Welt gibt. Neben unzähligen Höhlen und anstrengenden Wanderungen haben wir in Hpa an innerhalb unseres viertägigen Aufenthalts einen perfekten Start für Myanmar gefunden – mehr dazu findet ihr hier.

Highlights in Myanmar - Reisfelder

 

Kinpun & der goldene Fels

Eine Übernachtung legten wir in Kinpun ein. Warum? Wir wollten uns von der Legende überzeugen, dass der goldene Fels von einem Haar von Buddha gehalten wird. Außerdem bietet der Ort eine gute Möglichkeit, die Strecke von Hpa An nach Yangon zu überbrücken. Ein Muss? Vielleicht – da dieser Ort einer der Heiligsten in Myanmar ist. Zudem ist der goldene Fels sehr eindrucksvoll. Wer allerdings nicht allzu viel Zeit hat, kann diesen Stopp mit gutem Gewissen weglassen, da es sonst in Kinpun nicht wirklich viel zu sehen gibt.

 

Anreise nach Kinpun & unsere Unterkunft

Den Bus nach Kinpun hat uns das Hotelpersonal in Hpa an organisiert. Wir wurden früh morgens vom Hotel abgeholt und wechselten in Kyaikto mit Hilfe des Busfahrers in einen Laster weiter nach Kinpun. Auch hier wurden wir direkt an unserer Unterkunft, dem Golden Sunrise Hotel, herausgelassen. Die Unterkunft war unglaublich schön, viel besser als wir erwartet hatten. Das Problem war nur, dass das WLAN einzig und allein im Empfangsbereich funktionierte – wo es nur so von Bienenschwärmen wimmelte! Jeder der mich kennt, weiß, dass ich leider panische Angst vor diesen so wichtigen Geschöpfen habe.

 

Achterbahnfahrt zum goldenen Felsen

Wir gingen zur Abfahrtstelle der vielen, vielen Laster, die täglich den Berg hochbrettern. Mit einer Vielzahl von anderen Menschen quetschten wir uns in den Laster rein und zum ersten Mal waren wir von den Einheimischen komplett abgeschrieben! Denn in die Fahrerkabine begab sich ein ziemlich beliebter Fahrgast. Vor allem die jüngeren Mädchen waren hin und weg und jeder wollte ein Foto von dem jungen Mann, der in Myanmar wohl zur Prominenz zählt, knipsen. Die Frau neben Daniel versuchte zu erklären, um wen es sich gehandelt hat – viel verstanden haben wir leider nicht.

Highlights in Myanmar - Kinpun

 

Die Atmosphäre am goldenen Felsen

Nach der 30-minütigen Achterbahnfahrt kamen wir oben am Goldenen Fels an. Es gibt auch die Möglichkeit, das letzte Stück mit dem Lift hoch zu fahren. Die Station wird zuvor von den Lastern angefahren. Die Atmosphäre war etwas ganz Besonderes. Das ganze Gelände strahlt eine gewisse Ruhe & Frieden aus. Als Ausländer ist ein Eintritt von 10.000 Kyat pro Person fällig. Da wir uns ebenfalls wieder in einem Heft eintragen mussten, sahen wir, dass vor uns (um 16:30 Uhr) gerade mal 4 weitere Touristen den Felsen besucht hatten – dieses Land ist einfach unglaublich! Schultern & Knie sollten bedeckt sein und auch enge Kleidung ist nicht gewünscht. Am Eingang kann man aber gegen eine kleine Pfandgebühr traditionelle Longys ausleihen.

Highlights in Myanmar - goldener Fels

Nachdem wir uns den beeindruckenden Felsen angesehen haben, ging es mit dem Laster wieder nach unten. Dabei wurde einem schon ein wenig mulmig. Die Fahrt ist also nichts für Menschen mit einem empfindlichen Magen.  

 

Yangon – die Hauptstadt Myanmars

Eine typische Hauptstadt in Asien, chaotisch und laut – die Menschen eher desinteressiert. Als unglaublich schön und eindrucksvoll würden wir Yangon nicht wirklich beschreiben. Drei Tage in der Hauptstadt haben uns auch definitiv gereicht. Vielleicht würden wir sogar sagen, man könnte einen Aufenthalt dort streichen – wäre da nicht die atemberaubende Shwedagon-Pagode. Diese ist nämlich absolut einen Besuch wert. Neben vielen schönen Parks gibt es unserer Meinung nach aber nicht viele weitere Gründe, um lange in der Hauptstadt Myanmars zu verweilen. Wenn man aber schon da ist, haben wir euch hier einige Sehenswürdigkeiten und Tipps festgehalten.

Highlights in Myanmar - Yangon

 

Bagan – Pagoden & Heißluftballons

Bekannt für die tausend Pagoden, Sonnenaufgänge & Heißluftballons – Bagan gehört definitiv auf den Plan jeder Myanmarreise. Auch wenn durch das endgültige Verbot, die Pagoden zu besteigen, sicherlich ein wenig der Charme des Ortes verloren gegangen ist, ist Bagan einfach wunderschön! Mehr zu unserer E-Bike Safari durch die Pagodenlandschaft und unserem fünftägigen Aufenthalt in Bagan findet ihr hier.

Heißluftballons in Bagan

 

Kalaw zum Inle Lake – 3-Tages-Trekking

Zu unseren Highlights in Myanmar zählt die dreitägige Treckingtour von Kalaw zum Inle See. Einen besseren Einblick in das ländliche Leben von Myanmar, wie auf dieser Tour, hätten wir nicht erhalten können. Die zahlreichen, wunderschönen Ausblicke auf der Tour und das vorzügliche Essen unseres persönlichen Kochs machten das Ganze perfekt. Genauere Informationen zur Trekking Tour und unseren Aufenthalten in Kalaw & am Inle Lake kriegt ihr hier.

Trekking von Kalaw zum Inle Lake

 

Mandalay

Mandalay diente für uns nur als Ausgangspunkt für unseren Flug zurück nach Bangkok. Darüber hinaus hat aber auch Mandalay einiges zu bieten, aber irgendwo mussten wir aufgrund des Visums Abstriche machen.

 

Fazit zu den Highlights in Myanmar

Alle Orte, die wir in Myanmar besuchten, haben uns völlig begeistert. Nur zu gerne hätten wir noch weitere Highlights besucht – zum Beispiel die einsamen Strände an der Westküste. Der Ngapali Beach hätte bestimmt auch noch einen Platz bei unseren Highlights in Myanmar gefunden! Mehr über diese Schönheit und weitere Sehenswürdigkeiten in Myanmar gibt es übrigens hier.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.