Das Reiseland Marokko

Dieser Beitrag versorgt euch mit allgemeinen Informationen über eine Reise nach Marokko sowie hilfreichen Tipps zur Reisezeit, Sicherheitsvorkehrungen und vielem mehr.

Marokko Reise

Die schönsten Ecken Marokkos und unsere Route mit sämtlichen Highlights, Unterkünften und Tipps findet ihr hier.

Allgemeine Infos über Marokko

Das Königreich Marokko ist ein Staat im Nordwesten Afrikas. Das Küstenland ist lediglich durch die Straße von Gibraltar von Europa getrennt und grenzt an zwei verschiedene Meere – im Norden an das Mittelmeer und im Westen an den Atlantik. Im Osten grenzt Marokko an Algerien, während die südliche Grenze seit vielen Jahren umstritten ist. Dort befindet sich die Westsahara, welche größtenteils von Marokko kontrolliert wird. Nichtsdestotrotz erkennen über 50 Staaten die Demokratische Arabische Republik Sahara als eigenen Staat an. Die Hauptstadt Marokkos ist Rabat, welche sich im Westen des Landes befindet. Im Jahr 2017 lebten in Marokko etwas mehr als 35 Millionen Einwohner.

Marokko Reise - Flagge von Marokko

Viele Jahre lang stand Marokko unter dem spanischen bzw. französischen Protektorat. Noch heute sind verschiedenartige französische oder spanische Einflüsse kultureller Art nicht wegzudiskutieren. Seit 1956 besitzt das Königreich Marokko jedoch die volle Unabhängigkeit von den europäischen Staaten. Unter dem Eindruck des Arabischen Frühlings kam es 2011 auch in Marokko zu Demonstrationen. Die Folge dieser Demonstrationen war ein Verfassungsreferendum, bei welchem einige Kompetenzen des Königs auf das demokratisch gewählte Parlament übertragen wurden. 

Die Mehrheit der Bevölkerung spricht das marokkanische Arabisch. Zudem beherrschen ungefähr die Hälfte aller Marokkaner eine Berbersprache. Die Amtssprachen sind Arabisch und Mazirisch. Über 98 % der Bevölkerung gehören dem Islam an. Nur wenige Einwohner sind christlich oder jüdisch. 

Die Landschaft Marokkos ist vielfältig und unverwechselbar. Im Norden gibt es die Mittelmeerküste, während im Westen die wildere Atlantikküste tobt. Darüber hinaus gibt es das Atlasgebirge, welches in den Hohen und Mittleren Atlas aufgeteilt wird. Mit dem Jabal Toubkal befindet sich auch der höchste Berg Marokkos dort. Dieser misst 4167 Meter. Darüber hinaus befinden sich im Süden im Gebiet der Westsahara mit Dünen überzogene Plateaus aus Sandsteinen, die abermals eine ganz andere Seite des nordwestlichen afrikanischen Landes zeigen. 

 

Die beste Reisezeit für Marokko

In Marokko herrscht je nach Region unterschiedliches Klima. Während im Norden des afrikanischen Landes ein eher mediterranes Klima vorherrscht, verursacht die Sahara im südlichen Teil ein kontinentales Klima. Als natürliche Klimagrenze zwischen Norden und Süden fungiert die Gebirgskette Hoher Atlas. Dort variiert das Klima je nach Höhe. Desto höher die Berge sind, desto kälter und regnerischer ist das Klima. Teilweise kommt es im Winter dort sogar zu Schneefall.. Im Süden Marokkos herrscht trockenes Klima vor, das ganzjährig so gut wie keine Niederschläge hervorbringt. Im Norden bringt das mediterrane Klima warme und trockene Sommer sowie milde und feuchtere Winter. 

Die ideale Reisezeit ist also abhängig von dem gewählten Reiseziel. Für Reisen durch das ganze Land eignen sich am besten der April, Mai und Juni sowie Oktober und November. Insbesondere im Juli und August steigen die Temperaturen im Landesinneren auf bis zu 40 Grad. In diesen Monaten ist eine Reise in den Norden des Maghrebstaates zu empfehlen, da dort die Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad Celsius betragen. Wer ins Hochland zum Wandern reisen möchte, sollte den europäischen Winter meiden, da es dann auch im Atlasgebirge zu Regen- und Schneefällen kommen kann. 

Allerdings sind auch wir im Sommer – im Juli – durch Marokko gereist – wer Hitze gut verträgt, kann auch in dieser Reisezeit Marokko ohne Probleme bereisen. 

 JanFebMärzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Maximaltemperatur in Grad Celsius 182022242831373733282219
Minimaltemperatur in Grad Celsius 68911141620201815107
Regentage444421002344
Klimatabelle für Marrakesch in Marokko

 

Tipps zur Anreise 

Die Anreise nach Marokko ist von Europa bzw. von Deutschland aus leicht möglich. Dank des Angebots der irischen Airline Ryanair können Reisende für wenig Geld nach Marokko reisen. Verschiedene Flughäfen wie Rabat, Tanger, Fez oder Marrakesch werden häufig angesteuert. Über skyscanner.de könnt ihr einfach euren Abflugort und als Ziel Marokko eingeben und euch werden alle möglichen Flüge nach Marokko angezeigt. Einzelne Flüge gibt es oftmals für unter 30 Euro.

Für die Einreise nach Marokko benötigen deutsche Staatsangehörige ihren Reisepass. Dieser muss noch mindestens sechs Monate gültig sein. Ein Visum wird nicht benötigt, wenn ihr als deutsche Staatsangehörige zu touristischen oder geschäftlichen Zwecken für maximal 90 Tage nach Marokko einreist. 

Für mehr Informationen, ist die Seite des Auswärtigen Amts zu empfehlen. 

 

Kosten einer Reise nach Marokko

Marokko eignet sich ideal als günstig zu bereisendes Urlaubsland, welches trotz geringer Entfernung ein orientalisches Urlaubsflair bietet. 

Dank der niedrigen Flug- und Unterkunftspreise und den geringen Lebenshaltungskosten kommen Budgetreisende in Marokko auf ihre Kosten. Pauschalreisende können einen günstigen Urlaub in einem Hotel rund um die Küstenregion Agadir verbringen. 

Die Währung ist der Marokkanische Dirham. Im August 2018 gibt es für einen Euro ungefähr 10,90 Dirham. Den aktuellen Umrechnungskurs findet ihr hier.

 

Gesundheit und Sicherheit bei einer Reise nach Marokko 

Gesundheit

Eine Impfpflicht besteht bei Einreise aus Deutschland nicht. Impfungen wie Tetanus, Diphterie und Polio sollten standardmäßig vorliegen. Zudem empfiehlt das Auswärtige Amt Hepatitis A als Reiseimpfung. Regelmäßiges Händewaschen, das Waschen von Lebensmitteln und der Verzicht auf Eiswürfel können Magen-Darm-Infektionen vorbeugen. Zudem sollte auf das Trinken und Benutzen von Leitungswasser vorsorglich verzichtet werden. 

Ein Malariarisiko gibt es nur in einigen wenigen ländlichen Regionen, sodass eine Prophylaxe nicht notwendig ist. In den Großstädten gibt es in Privatkliniken eine hochwertige medizinische Versorgung, während diese auf dem Land nicht annährend dem europäischen Niveau entspricht. 

Gerade im Sommer sollten Urlauber aufgrund der hohen Temperaturen und der starken Sonneneinstrahlung Vorsichtsmaßnahmen treffen. Viel Trinken, Sonnencreme und eine Kopfbedeckung können das Gesundheitsrisiko mindern. 

Sicherheit für eine Reise nach Marokko

Der arabische Frühling machte im Jahr 2011 auch vor Marokko nicht Halt. Seitdem kommt es immer wieder zu Demonstrationen und auch Auseinandersetzungen mit den Sicherheitskräften. Grund für diese Ausschreitungen sind oftmals soziale und wirtschaftliche Unzufriedenheit der Einheimischen. Als Reisender sollte man selbstverständlich diese Demonstrationen meiden. 

Individuelle Fahrten in abgelegene Gebiete der Sahara oder die Grenzregion zu Algerien sollten vermieden werden. Auch Fahrten in die umstrittene Grenzregion zur Westsahara sind nicht zu empfehlen, da die deutsche Botschaft dort keine konsularische Unterstützung anbieten kann.

Die weltweit vorherrschende Gefahr des islamischen Terrorismus ist in Marokko auf eher niedrigem Niveau. Die gute Arbeit der Sicherheitsbehörden und die rigoros gegen islamischen Terror vorgehende Staatsgewalt verringert das Risiko. Diebstähle und Raubüberfälle können wie in jedem anderen Land der Welt vorkommen.

 Nichtsdestotrotz haben wir uns bei unserer individuellen Reise quer durch Marokko sehr sicher gefühlt, sodass wir euch eine Reise in das aufregende und vielseitige Land wärmstens ans Herz legen können. 

Allerdings sollten europäische Reisende die kulturellen Gepflogenheiten der Marokkaner berücksichtigen. Der Sicherheit und dem richtigen Verhalten in Marokko haben wir deswegen einen eigenen Beitrag gewidmet.

 

Dauer des Aufenthalts 

Je nach gewünschter Reiseroute und -art variiert die ideale Aufenthaltsdauer. Ein Städtetrip nach Marrakesch lohnt sich beispielsweise schon für ein langes Wochenende. Wer allerdings mehr von Marokko sehen möchte, sollte mindestens 10 Tage in das nordafrikanische Land reisen. Auch bei einer Reisedauer von 3-4 Wochen wird euch dank der Vielseitigkeit Marokkos garantiert nicht langweilig. 

Wir waren insgesamt 13 Tage in Marokko – in der Zeit haben wir viel gesehen und erlebt – wir wären aber gerne noch viel länger geblieben. Die Gründe, warum wir wiederkommen werden, gibt es übrigens hier. Denn Marokko hat sooo viel zu bieten. 

 

Sprache und Kultur 

Die offiziellen Amtssprachen in Marokko sind Arabisch und Mazirisch, eine Berbersprache. Aufgrund der Vergangenheit Marokkos ist Französisch eine sehr verbreitete Fremdsprache. Das zeitweilige Protektorat Spaniens sorgt dafür, dass vor allem im Norden Marokkos viele Einheimische auch Spanisch sprechen. Gerade in touristischen Gegenden könnt ihr euch gewiss sein, dass die geschäftstüchtigen Marokkaner eure Herkunft und Sprache erraten, bevor ihr ihnen diese offenbart. 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.